Wegweisendes Urteil des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofes zum Thema Wald und Wild

Im November 2018 hat der bayerische Verwaltungsgerichtshof sich ausführlich mit dem Thema “Wald vor Wild” beschäftigt. Dabei haben die Richter eindeutig festgestellt, dass vorhandene forstliche Verbissgutachten Grundlage der Abschussplanung sind, dass der gesetzliche Anspruch Wald vor Wild vor allen anderen möglichen Begründungen gilt und dass -vereinfacht ausgedrückt- deshalb auch für Eigenjagdbesitzer gilt, dass niemand das Recht auf Waldverbiss hat !

 

Kurzfassung VGH-Urteil zu Abschussplanung Rotwild und Gams 100219

Menü